Suche
  • MaPi

Grandios spannendes Spiel beim Cup Finale in Schwarzach

Bis zu den letzten paar Schub konnte keiner sagen, wer als Sieger aus dem Duell hervorgehen würde. Ein Neuner, auf welcher Seite auch immer, hätte alles ändern können. Am Ende war es dann doch das gewohnte Bild, welches die beiden Bundesligamannschaften vom KSK Hallein und dem 1. KC Saalfelden auf den Plätzen eins und zwei zweigte und die beiden Landesligamannschaften vom KC Rif und dem SC Wüstenrot auf den Plätzen drei und vier.


Dabei schrammte man nur haarscharf an einer Sendation vorbei. Sowohl der KC Rif, wie auch der SC Wüstenrot, verkauften sich sehr teuer und nahmen den Bundesligisten schon in den ersten Durchgängen Punkte ab. Das führte zu einer Situation, die es wohl nir selten in diesem Bewerb zu sehen gibt: nach vier Durchgängen waren alle vier Mannschaften mit 10 Mannschaftspunkten gleichauf. Es war also noch für alle alles drin.


Im vorletzten Durchgang setzte sich Peter Wallmann vom KSK Hallein gewohnt souverän durch und erzielte mit 582 Kegel die Tagesbestleistung und vier Punkte für den KSK Hallein. Die Überraschung geschah aber dahinter, wo sich Hermann Schlager mit 558 Holz drei Mannschaftspunkte für den KC Rif holen konnte. Vor Georg Walkner vom SC Wüstenrot (zwei Punkte) und Romeo Jovanovski vom 1. KC Saalfelden (einen Punkt).


Für den Endstand sorgte dann im letzten Durchgang ein souveräner Albert Huber aus Saalfelden, der sich die vier Punkte für seine Mannschaft mit 578 Holz konkurrenzlos sichern konnte

Spannend war es dahinter, wo dem KC Rif die Sensation gelingen nönnte, wenn man etwa zwei Punkte mehr holte, als der KSK Hallein. Davon ließ sich Roland Kirchberger aber nicht irritieren. Rieder legte zwar mit einer starken Bahn mit 159 Kegel die Latte hoch, jedoch konnte er auf den letzten beiden Bahnen diee Leistung nicht mehr ganz wiederholen.


Am Ende erreichte der KC Rif gleichviele Mannschaftspunkte wie der 1. KC Saalfelden, musste sich diesem aber knapp geschlagen geben, da sie einen Satzpunkt mehr auf dem Konto hatten.


Die Stimmung bei diesem spannungsgeladenen Spiel war grandios! Bis zum Schluss fieberten Teamkollegen und Zuschauer mit.


Der KC Rif möchte sich an dieser Stelle beim SV Schwarzach für die Durchführung des Bereerbs bedanken. Ebenso bei Reinhold Merlingen für die Administration und bei Schiedsrichter Andreas Weiß für die Leitung des Spiels.


Ebenso gratuliert der KC Rif dem KSK Hallein zum Sieg ud wünscht viel Holz beim Österreich Cup.






43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen