top of page
Suche
  • MaPi

KC Rif feiert zweiten Landesmeistertitel in Folge und spielt ab nächster Saison in der Bundesliga West

Mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison gegen den 1. KC Saalfelden 2 konnte sich der KC Rif 1 zum zweiten Mal in Folge den Landesmeistertitel in der 1. Salzburger Landesliga sichern. Mitte der letzten Woche folgte dann auch die Nachricht von Seiten des Österreichischen Sportkeglerverbandes (ÖSKB), dass aufgrund mangelnder Anwärter in den anderen Landesverbänden in diesem Jahr keine Relegation für die Bundesliga West stattfinden wird. Der KC Rif feiert damit erstmals in seiner Geschichte einen Aufstieg in eine nationale Liga und freut sich schon sehr auf neue Gegner und Herausforderungen.



Das Spiel gegen Saalfelden bot dabei nicht wenige Überraschungen. Aufgrund eines Bahngebrechens musste das Spiel nach sechzig Wurf auf vier Bahnen fortgeführt werden und zog sich damit unnötig in die Länge. Auch die Folgepartie zwischen KC Rif 2 und ESV Bischofshofen begann damit verspätet dauerte eine Stunde länger als geplant.


Für die Spieler und den Schiedsrichter Daniel Janek bedeute das große Herausforderungen, die im Großen und Ganzen aber so gut es eben ging gelöst wurden. So mussten alle Spieler im ersten Durchgang eine etwa dreißigminütige Pause in Kauf nehmen, in der versucht wurde die Bahn zu reparieren. Schnell wurde allerdings klar, dass man hier unmittelbar nichts ausrichten konnte. Somit mussten Kapitän Martin Pixner und sein Gegner Peter Schmidhuber ihre verbleibenden 60 Schübe auf den letzten Durchgang verschieben. Die anderen vier Starter setzten ihr Spiel fort.


Michael Holzer, der sich mit Hannes Pessenteiner mit 551 Kegeln die Tagesbestleistung teilte, holte dabei seinen Mannschaftspunkt. Werner Eppenschwendtner (493) tat sich hingegen nach der Unterbrechung schwer wieder seinen Rhythmus zu finden und musste sich Siegfried Trixl geschlagen geben.


Im zweiten Durchgang konnten dann weder Hermann Schlager (483), noch Kurt Butter (470) ihre Punkte holen, wodurch viel von den letzten beiden Spielern abhing. Unser Kapitän Martin holte nach der langen Unterbrechung aber seinen Punkt mit 489 Holz. Auch Dominic Niederbrucker spielte sich mit beeindruckenden 541 Kegeln aus seiner persönlichen "Minikrise". Damit holte man am Ende noch zwei Punkte und spielte auch ein Plus von 27 Kegeln heraus. Damit war der 5:3 Endstand hergestellt und man konnte sich den zweiten Meistertitel in Folge sichern.


Die Spiele an diesem Spieltag zeigten aber vor allem eines: die Bahn in Hallein ist überholungsbedürftig. Nachdem man bereits in der gesamten Saison mit Problemen zu kämpfen hatte, war dieses Spiel exemplarisch. Die gute Nachricht ist, dass der Präsident des Salzburger Sportkeglerverbandes,Erwin Eder, vom Besitzer der Kegelbahn in Hallein die Zusage erhielt, dass mit dem kommenden Kalenderjahr ein kompletter Neubau der Kegelsportanlage geplant ist. Wir als Verein hoffen stark auf neue Bahnen und blicken bereits enthusiastisch in die Zukunft. Eine Saison werden wir mit den bestehenden Bahnen aber noch auskommen müssen.



Wie bereits erwähnt musste das Spiel unserer zweiten Mannschaft auch verpätet gestartet werden, sodass es zu einigen Kollisionen mit anderweitigen Terminen kam. Dies führte auch dazu, dass Rafael Angerer sein Spiel nicht mehr beenden konnte und nach der dritten Bahn aufgeben musste. Da der ESV Bischofshofen keinen Ersatz stellen konnte, holte Kapitän Werner Höcht, der leider nach 60 Wurf verletzungsbedingt die Segel streichen musste, zusammen mit Ersatzmann Daniel Janek mit 446 seinen Punkt für unser Team. Alfred Rieder mit 509 und damit der Mannschaftsbestleistung holte seinen Punkt gegen Andreas Lindmoser, der zwar mit 515 Kegeln die Tagesbestleistung stellte, jedoch nur einen einzigen Satzpunkt erspielte, wodurch Alfred das direkte Duell 3:1 gewann.


Im zweiten Durchgang erspielten Patrick Hemetsberger mit 450 und Josef Erlbacher mit 504 keinen Punkt für unseren Verein. Josef hatte zwar fünf Kegel mehr auf dem Konto als sein Gegner, jedoch verlor er drei der vier Satzpunkte. Im letzten Durchgang machten dann aber Siegfried Fuchsberger mit 494 und René Maletzky mit 484 alles klar für den KC Rif 2.



Somit feierte der KC Rif an diesem Samstag zwei Heimsiege und einen Meistertitel. Ein erfolgreicher Abend für den Verein, den man beim Sponsor Simmerlwirt mit einer Jause feierte und anschließend ausklingen ließ. Eine verdiente Feier für ein bereits jetzt erfolgreiches Jahr. Zum Saisonabschluss warten jetzt noch vier Auswärtsspiele (u.a. das Derby gegen den KSK Hallein 2) und das Cupfinale am 20. April in Hallwang.

492 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page