Suche
  • MaPi

Kegelkrimi in Schwarzach

"Eigentlich verlief überhaupt nichts nach Plan", so Vizekapitän Stefan Rieder - nach dem Spiel sichtlich erleichtert über das Ergebnis. "Doch am Ende ging dieser Plan dann doch irgendwie auf."


Ein spannendes Spiel ging am Samstag beim SV Schwarzach über die Bühne, bei der der KC Rif 1 zwei wichtige Auswärtspunkte holen konnte. Diese hatten die Rifer dieses mal zwei starken Schlussmännern und auch ein wenig Glück zu verdanken.


Im ersten Durchgang konnte sich Alfred Rieder (509) noch erwartungsgemäß gegen Gerhard Rieser (429) durchsetzen, während sowohl Michael Holzer (509), als auch die beiden Kapitäne Martin Pixner (514) und Stefan Rieder (516) im zweiten Durchgang, sich ihren jeweiligen Gegnern geschlagen geben mussten. Schaireiter Franz (530), Erwin Gappmaier und Roland Hartl (je 529) zeigten in den entscheidenden Momenten Heimstärke und holten ihre Punkte.


Somit galt es für den KC Rif nicht nur die 31 Holz zu halten, sondern man brauchte ebenso einen Punkt, um ein Unentschieden zu erreichen. Dazu waren gerade Thomas Pratzner und Manuel Mayr zwei schwierige Gegner. Hermann Schlager und René Maletzky zeigten aber gleich an, dass man nicht vorhatte, den Holzvorsprung noch herzugeben.


Während Schlager von Beginn an zeigte, in welche Richtung das Spiel gegen Pratzner gehen sollte und nach drei Durchgängen bereits den Punkt sicher hatte, zeigte auch Maletzky, dass er nicht vorhatte, zu viel Holz zu verlieren. Er verlor den ersten Satz knapp und konnte den zweiten für sich entscheiden. Leider verletzte sich Mayr bereits am Ende des zweiten Satzes, musste aber aufgrund des Mangels von Ersatzspielern die Zähne zusammenbeißen. Wir wissen nicht wie das Spiel ohne diesen Umstand ausgegangen wäre. Der KC Rif wünscht an dieser Stelle aber auf alle Fälle gute Besserung!


Trotz Verletzung holte Mayr den Punkt im dritten Satz souverän, wodurch das Unentschieden auch schon winkte und wohl auch das gerechteste Ergebnis gewesen wäre. Allerdings rechnete niemand, wohl nicht mal der bBetreffende selbst, mit einer so starken Schlussbahn von Maletzky. Durch seine 159 Kegel auf der letzten Bahn holte er nicht nur den letzten Satzpunkt, sondern auch noch das Gesamtholz mit 548 zu 547 Holz. Dazu trugen insbesondere die letzten beiden Schübe bei, bei denen Maletzky 16 Holz holte. Für Schwarzach hätte es gereicht, wenn Mayr beim letzten Wurf vier von fünf Kegeln getroffen hätte. Bei dem Bild das er stehen hatte ein schwieriges, wenn auch nicht unmögliches Unterfangen. So konnte der KC Rif jubeln und nimmt dankbar die zwei Punkte mit nach Hause.


Gratulation auch an Hermann Schlager zur Tagesbestleistung mit 568 Holz!


Der KC Rif übernimmt indes die Tabellenführung - zumindest bis einige Nachtragsspiele durchgeführt wurden. Wie knapp es in der Tabelle der ersten Landesliga zugeht seht ihr hier: Saison | KC Rif (kc-rif.at)



Gut Holz und Hü!


161 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen